Donnerstag, 30. März 2017

... das Leben in Schweden

Die "Winterspiele" sind vorbei und die Erkältungen ueberstanden. Es hatte mich nochmal richtig gepackt aber das ist nun auch vorbei und wir warten auf den Fruehling 😉

Ja - wir warten drauf und dazu gehört auch ab und zu eine Fell- und Fusspflege fuer den Hund. Der Schnee liegt noch aber es ist nicht mehr sooo kalt. Der Schnee setzt sich ins Fell zwischen ihren Zehen und den beisst sie sich regelmässig weg, was natuerlich beim Spazierengehen blöd ist - fuer Herrchen und Hund. Und da war es mal wieder an der Zeit ... nicht immer bleibt sie so lieb liegen und meistens sind die Augen auf die Belohnung gerichtet.


Hier der Ausblick vom "förstukvist" unserer kleinen Eingangsveranda auf Garage und Carport. Das Heidekraut ist zwar trocken aber tut so, als wäre es noch gut 😄



Klein Berta geht auch mal ein bisschen draussen spazieren. Ansonsten liegen beide Katzen bei dem Wetter lieber im Warmen.

In Erwartung des alljährlichen "Semmeldagen" hatte ich gebacken (klaro LowCarb) und wir gönnten uns schon mal einen vorweg. Der "Semmeldag" ist der letzte Tag der ersten Fastenwoche - zumindest wird es so in Schweden gemacht. Wobei natuerlich in der ganzen Woche respektive im ganzen Februar Semmlor gegessen werden. Diese Semmla ist eigentlich ein aus Weizenmehl gebackenes Brötchen, oft gewuerzt mit Kardamon. Es wird oben ein Deckel abgeschnitten und das Innere mit Marzipan gemischt und wieder eingefuellt. Dann kommt gut Schlagsahne drauf und der Deckel wird wieder aufgesetzt und alles mit Puderzucker bestreut. Es gibt sogar ne Art Hitliste, welche Bäckerei im Ort die besten Semmlor backt/herstellt.

Meine sind natuerlich ausser Konkurenz 😉

Und dann war ja noch das Projekt "gesticktes Armband", dass ich im vergangenen Jahr im Herbst angefangen hatte. Und nun ist es endlich fertig geworden!!! Das bestimmt allen bekannte "Växbo lin" bietet solche kleinen, abendfuellenden Kurse an. Man bekommt ein Stueck Leinen und darauf wird dieses huebsche Muster im Minikreuzstich gestickt. Am besten unter sehr sehr gutem Licht sticken. Es hat mich einige Abende gekostet, und ich musste oft aufhören weil ich so schwitzige Hände hatte 😖 nun ist es geschafft!!


Und Unterhaltung am Abend hatte ich auch. Ralf hatte keine Lust mitzukommen. Also habe ich mich alleine auf den Weg gemacht.


Ich war und bin erstaunt, dass so viele alte Leute - und wirklich "alte" - dieses Konzert besuchte.
Die Gruppe spielte sehr schönen klassischen Swingjazz! Ueberraschte aber auch mit modernen Stuecken. Ich war auf jeden Fall angetan und habe mit meinen fast 64 Jahren den Altersdurchschnitt sicherlich deutlich angehoben 😁


Der Winter zeigt sich eigensinnig und ueberfällt uns nochmal mit ner guten Lage Schnee. Es schneite 3 Tage am Stueck - määäääh

Der Mann und seine 3 weiblichen Schlafgefährten
... aber was soll man bei deeeem Wetter auch anderes machen. Im Haus gibts momentan nicht viel zu tun.

Das letzte Weihnachtsplätzchen wurde dieses Jahr am 21. Februar verspeist
Es folgen nochmal ein paar huebsche Winterbilder, die wir beim Spaziergang mit Donna gemacht haben ...






Unsere Freundin Magdalena hat ihren Kinderbekleidungsshop, den sie eigentlich nur im Internet betrieb, nun auch physisch eingerichtet. Es sollte ein kleines "Willkommensfest" geben und ich hatte mich angeboten, zu helfen.
Was kann ich gut?? Backen und kochen!! Und so backte ich eine leckere Biskuitrolle und leckeres Nussgebäck - alles ohne Mehl und Zucker - also LC.



So siehts aus im Shop "Miiminki" - alles was das Herz der Mutter begehrt und noch einiges mehr. Magda legt grossen Wert auf ökologische Begleidung und allem, was dazu gehört. Klickt mal auf den Link, da findet ihr alles!!




Da Ralf mit dem Opel was vorhatte, habe ich unseren "Oldie" - den Saab - genommen. Also alle Kuchen hinein und ab Richtung Söderhamn. Auf dem Weg dorthin merke ich, wie der Wagen immer so nach links zieht und dann - halbe Strecke - machts PUFF und es schlackert der ganze Wagen - oweia. Ich habe mich an den Strassenrand gestellt - der ja recht geräumig ist, die Warnblinkanlage angestellt und meinen "Ritter" angerufen. Ralf kam dann auch so schnell er konnte und ich konnte die Kuchen umräumen und zu Magda fahren. Kaum war ich dort und hatte alles abgeliefert, rief Ralf an und wollte, dass ich wieder zu ihm komme. Der Saab sprang nicht an!! Ich hatte das Licht verkehrt eingeschaltet, sodass es nicht, wenn ich den Wagen abschalte, auch abschaltete - mhhhhh. Und dazu noch die Warnblinkanlage ......
also machte ich mich nochmal auf den Weg zu ihm, wir haben dann mit dem Starthilfekabel den Saab wieder ans Laufen bekommen und Ralf ist mit ihm in die Werkstatt (das Reserverad war nur so ein Hilfsrad) und ich bin wieder zu Magda!! Puhhhhhh!


Das Winterwetter hat natuerlich auch seine Vorteile 😊 so konnten wir nacht Grossmutter Art den Teppich säubern - so gut es ging.


der musste dann auch noch trocknen

Und schon länger hatten wir geplant, gutes Schweinefleisch aus der Region zu kaufen. Hier, in der Nähe von Hudiksvall, auf dem Bauernhof "Sörhoga", hatten wir ein halbes Schwein bestellt und konnten es Anfang März abholen.

So leben die Schweine dort - selbst im Winter können sie mal fuer eine Zeit raus und im Mist wuehlen. Und das tun sie mit Begeisterung
Das halbe Schwein war gestueckt. Es kamen Bratenstuecke, Eisbeine, Kottlett, Schnitzel, Filet, Bauspeck, Fuesschen und ein halber Kopf mit. So hatte ich es bestellt. Das alles sollte versorgt werden. Und die arme Donna konnte kaum an sich halten. Dieser Geruch ......



Vieles wurde eingefroren. Ein Glueck, dass der kleine Tiefkuehler seinen Platz im Erdkeller gefunden hatte. Die Eisbeine, zwei grosse Stuecke Bauchspeck und einen Schinken habe ich in Salzlake eingelegt. Den halben Schweinekopf habe ich so gut es ging auseinander genommen - aber das tue ich mir nicht nochmal an - das war doch ein bisschen gruselig 😰 

Na ja - Fuesschen und Ohr habe ich im Slow-Cocker laaange gekocht. Daraus dann Sauerfleisch/Suelze gemacht.


Sauerfleisch mit Majonaise - leecker!!!
Einiges vom Fleisch haben wir zu Hackfleisch verarbeitet. Und dieses sollte dann Wurst werden.

Bratwurst!

Hier wird die Bratwurst gebrueht.

Das ist Zwiebelmettwurst im Glas - ist auch lt. Ralf, sehr gut gelungen!!

Und nochmal ein Abendvergnuegen - wieder alleine bzw. mit einem anderen Mann 😉 Ralf hatte mal wieder keine Lust, die Couch zu verlassen und so habe ich mich mit Thomas - Magdas Mann - verabredet.
Eine holländische Band bzw. Streichensemble versprach einen spannenden Abend. Alles wurde gespielt - auf eigene Art und Weise. Eine sehr junge Truppe, die Klassik mit Modernem wunderbar mixten.



Thomas und mit hats gefallen und nach dem Konzert konnte man sich auch mit den Kuenstlern unterhalten. Welch ein Glueck, die sprachen alle deutsch. Mein Englisch ist sowas von verschwunden und ich muss immer so nach Worten suchen. Alles vom Schwedischen verdrängt. Wie gesagt - wir konnten gut auf deutsch!!!!!

Und noch ein Spaziergang im Schnee zu unserem See.


Das Handarbeiten bzw. Nähen kam auch nicht zu kurz. Bei dem Wetter - wie gesagt - kann man eigentlich nur drinnen kreativ sein.



Hasentaschen zu Ostern - fuer alle Kinder in unserer Umgebung. Helene, Lasse und Lotta sowie Henrik und Hanna bekommen sowas zu Ostern.

Das obere Bild hat mir - glaube ich - mein Bruder geschickt 😄😄😄. Und das wollte ich mal als Gegensatz zu meinem gekochten Schinken stellen. Der war nämlich nach 14 Tagen gut gesalzen - sowie alle anderen Sachen auch. Schinken gekocht und aufgeschnitten, dann Portionen vakuumiert und eingefroren. Die Eisbeine schlummern nun auch im Tiefkuehlschrank und den Speck habe ich nochmal von aussen mit Kräutern eingerieben und der hängt nun zum Trocknen im Erdkeller.

Im Erdkeller stand ja auch noch unser 20 l Behälter mit Apfelsaft, der mittlerweile zu Apfelwein gegoren war. Der musste dann auch noch umgefuellt werden.


Ralf hat angesaugt und ich habe die Flaschen bereit gestellt ... danach waren wir ein bisschen lustig 😁😁😁



Hier sind wir zum Kinderhueten bei Hanna und Henrik. Der Morgen nach der Nacht. Die Kinder und Ralf sind gut drauf. Zum Fruehstueck gibts Waffeln!!! Die Beiden sind unkompliziert. Das ins Bett bringen ueberhaupt kein Problem. Henrik hat durchgeschlafen.
Weil ich wusste, dass Hanna nachts schon mal wach wird, hatte ich irgendwie Angst einzuschlafen - höre ich sie dann?? Und als ich dann doch eingeschlafen war, kam sie. Hannalein braucht Körperkontakt und so hatte ich ihre kleinen Händchen in meinem Dekolleté, in meinem Gesicht, im Haar und an den Armen 😄😄 der Ralfmann schnarchte vor sich hin. Ihn habe ich dann ins Gästezimmer geschickt und habe mich so gut es ging mit Hanna eingerichtet.
Um 6 Uhr war sie dann auch fit!!!!! Es war auf jeden Fall lustig mit den Beiden.


Im Fruehling gibts in Växbo lin immer einen Ausverkauf und eine liebe Freundin in D (Jutta 😘) hatte ein paar Sachen, die ich ihr dort besorgen sollte. Was ich natuerlich gerne gemacht habe - ich finde dort auch immer was!!

Servietten aus der 2. Wahl - die muessen nur gesäumt werden und sind dabei doch um einiges preiswerter!!!!!

An die Näharbeiten habe ich mich auch gleich gesetzt.
Die Sachen sind fast schon unterwegs nach D!!!!



Und hier ein Blick aus dem Gästezimmerfenster - wie man sieht, ist der Fruehling hier auch nicht mehr aufzuhalten. Oft haben wir nun auch schon Gänse und Schwäne beobachten können, die nun wieder hierherziehen.
Es sieht alles noch ein bisschen "beige" aus - aber es riecht nach Fruehling und mir juckt es in den Händen ....




Aber ein bisschen muss ich mich noch gedulden - der Boden ist noch gefroren. Ab Montag werde ich auf jeden Fall in der Kueche vorziehen.
Solange geniesse ich die Sonnenstuendchen mit einer guten Tasse Kaffee auf der Terasse.
Der Schnee im Hintergrund verschwindet jeden Tag ein bisschen mehr - es sind nur noch Reste!!
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen