Samstag, 24. Januar 2015

Krank

Komisch komisch - einmal im Jahr erwischt es mich!! Und dann so richtig. Ich weiss nicht ob ich sagen soll, dass ich Glueck habe, kein Fieber zu bekommen oder ob es besser wäre, einmal ordentlich den Körper "aufheizen" und die Bakterien und Viren zu verbrennen ???

Am Sonntag haben wir noch draussen mit dem Schnee, der zwar von Erik im groben geräumt wird, "gespielt". Die Fliederbuesche waren so dick beschneit, wir mussten den Schnee runterklopfen und die Wege zum Vogelhaus und zum Kompost mussten auch geschippt werden.





Donna will auch raus :-)


Happy Hund !!!

Der Montag war dann noch ganz OK und am Dienstag gings los - die Erkältung hatte mich gefunden.




Die morgentliche Routine : 1 Dampfbad mit Kamille (danach sieht man so aus wie oben), Fruehstueck nur Tee und diverse Tabletten, dann ins Bad. Und wieder aufs Sofa.
Die ersten Nächte habe ich mich irgendwann in der Nacht immer runtergeschlichen, um auf dem Sofa zu nächtigen, damit der Ralfmann doch noch ne Muetze Schlaf bekam. Donna wollte nämlich - wie jeden Morgen - um 7 h mal raus.

Der Husten hat mich schier wahnsinnig gemacht und mit normalen Hustenmitteln habe ich ihn auch nicht mehr in den Griff bekommen. Von der Vårdcentral, die ich angerufen hatte, bekam ich Bescheid, dass der Hustensaft "Cocillana-Etyfin" fuer mich bei der Apotheke zur Abholung bereit lag. Und nachdem der im Hause war, habe ich mir gleich eine volle Dröhnung gegeben, was mir wieder mal Magenschmerzen bescherte. Daraufhin habe ich die kleinstmögliche Dosierung nach Bedarf genommen. Dieser Hustensaft nimmt nämlich nur den Hustenreiz sorgt aber nicht fuer die Lösung des Hustens - so habe ich auf jeden Fall den Laufzettel verstanden. Hierfuer habe ich weiterhin Dampfbäder gemacht, gegurgelt, viel Tee getrunken und mich einfach ausgeruht.

Seit ein paar Tagen geht es langsam bergauf und ich habe wieder Lust, irgendwas zu machen. Aber schlapp bin ich immer noch und wenn ich dann mal z.B. die Treppe sauber gemacht habe, fuehle ich mich ausgewrungen.  Aber ich bin "guten Mutes" und denke mir, dass ich auf dem Wege der Besserung bin
Seit gestern läuft der Ralfmann auf der Erkältungsschiene und schnupft sich einen weg. Aber scheinbar habe ich ihm nur die abgeschwächten Viren ueberlassen.

Ich muss auf jeden Fall gesund werden, denn das grosse Gospel Festival in Gävle steht bevor. Nur noch 3 Wochen!!!!  Und dann kommt auch schon der erste Besuch - meine Freundin Barbara!!!! Und kurz danach "Zicken-Schulzes aus Bernau" unsere lieben, Klaus und Betty 

Fuer diese Besucher haben wir noch ein paar Schneeschuhe besorgt. Denn nicht alle - so wie ich auch im Moment - wollen unbedingt auf den Langlaufskiern durch den Wald.  
so sehen sie aus - ungefähr!
Das Wetter ist mehr oder weniger stabil - die Temperaturen wanken und schwanken. Mal haben wir 0 Grad und in der nächsten Nacht geht das Thermometer auf Minus 18 Grad und am nächsten Tag sind es wieder nur Minus 4 Grad. Geschneit hat es reichlich und Ralf findet, es lässt sich gut Ski fahren. Die Vorhersagen sind gut - Minustemperaturen und ab und zu Schneefall. Also steht schönen Touren nichts im Wege.

Liebe Leser, da hätte ich dann nur den einen Wunsch - schickt mir gute Energien und drueckt die Daumen, dass es mir schnellstens wieder gut geht und meine Stimme sich erholt!!

Freitag, 9. Januar 2015

God fortsättnig .....

... so sagt man hier zwischen Weihnachten und Silvester aber auch noch nach Neujahr und das wuensche ich auch nochmal allen meinen Lesern hier.

Ein gutes und vor allem gesundes und friedliches neues Jahr!!!

Es folgt ein kleiner Rueckblick ueber die letzten Tage des Jahres 2014 mit unseren "Erlebnissen"
 
 Das ist Schweinehack - fast ein Kilo ....  ähhh es wahr fast ein Kilo ....


An heilig Abend hatte ich Elch-Köttbullar geplant. Da aber Elchfleisch sehr mager ist, wollte ich das mit Schweinhack mischen. Natuerlich nicht mit dem ganzen Paket und das dachte sich wohl auch Donna. Ralf hatte die Einkaufstasche unbewacht an der Tuere stehen lassen und Donna hat die Gelegenheit genutzt :-(
Ist ihr gut bekommen und sie war gluecklich und zufrieden - hat aber kein Abendbrot mehr bekommen.

... na und???? - oder wie


Fuer uns hats auch reichlich gereicht und geschmeckt!!! 


Ueber den Schnee passend zum heilig Abend haben wir uns sehr gefreut - mit den Lämpchen - die man leider nicht wirklich sieht auf dem Bild - sehr stimmig.


Der Weihnachtsbaum in Gruen und Gold - wie gewohnt mit richtigen Kerzen aus Bienenwachs - alte Tradition!!

Am ersten Feiertag war dann die aus Deutschland mitgebrachte Gans dran!! Ich hatte etwas Bedenken, ob sie nun in die Röhre passt oder nicht - aber .... sie passte.
 



Dazu selbst gebastelte Kartoffelknödel "halb und halb" - nur fuer Ralf und unseren Besuch :-) und nach deren Einschätzung "gut gelungen" !!



Donna liebt die Kuechenhandschuhe, mit denen habe ich die Gans angefasst und gedreht - und Donna lutscht alles raus :-)

Zum Dank fuer Essen und Trinken gabs ein Ständchen Weihnachtsmusik - zum "selber mitsingen" - hat auch Spass gemacht.


Dann am zweiten Weihnachtstag - auch traditionell - wird Nachmittags Bandy gespielt und wir hatten uns aufgemacht, zuzuschauen.
Manno mann - war das kalt. Minus 17 Grad locker. Ich hatte zwar meine Winterschuhe an aber, das lange stehen macht keine warmen Fuesse. Das nächste mal werde ich die Snowboots anziehen - da habe ich immer warme Fuesse drin. Wir hatten es tatsächlich vergessen, wie kalt es sein kann. Ein heisser Glögg sorgte voruebergehend fuer wenigstens warme Hände.
Söderhamn gewann 6 - 4 gegen Ljusdal. Das Stadio war voll und alle hatten Spass.

beim Strafstoss steht die ganze Mannschaft im Tor :-)


Zwischen den Feiertagen nutzen wir einen besonders schönen Tag fuer einen langen Schneespaziergang mit Donna.


Sie liebt es, durch den Schnee zu tollen. Besonders wenns so kalt ist und der Schnee nicht an hier kleben bleibt. 


 
Nach dem Spaziergang rote Nase und Wangen und Kinn!!
Dannach eine heisse Tasse Kaffee und noch ein Weihnachtskeks dazu. Kamin an und gemuetlich "abhängen"


und was ist das????
SPECK!!  Ja ja - in der Gans war soviel Fett was ich zu Schmalz verarbeitet hatte. Aber - bekannterweise ist Gänseschmalz sehr fluessig und sollte mit Schweineschmalz gemischt werden. Da ich hier keinen "Flomen" bekomme, habe ich mir Speck geholt und sollte es lt. Anweisung sehr klein schneiden - muehsam. Also, Fleischwolf raus und Ralf an die Kurbel!!! Das ging wesentlich besser!! Und so gabs dann Schweineschmalz und lecker Grieben.





Und hier das "Endprodukt" = 2 l Gänseschmalz - mhhhh lecker!!!

Ich liebe es, Gäste zu bewirten und leckeres Essen zuzubereiten. Am Silvester- abend ware Anke und Josef hier. Wir hatten uns ueberlegt, zu Grillen!! Das Wetter war ein wenig milder geworden und so konnten Ralf und Josef auf dem Balkon den fein eingelegten Lachs sowie die Rippchen grillen. Zur Vorspeise gabs feine Häppchen ....


Links: kleine Smörgås auf LCHF-Knäcke  Rechts: selbsgebackenes Nussbrot mit feinem Gänseschmalz und Leberpastete.


Prosit Neujahr - um 12 Uhr gings natuerlich raus um das neue Jahr zu begruessen. Ralf und ich sparen uns immer die Knallerei. Wir schauen gerne zu aber ich persönlich finde, dass ist "verschossenes" Geld und ausserdem mögen die Tiere das nicht. Anke und Josef versuchten, Papierlaternen in den Himmel zu schicken.

Gemuetlich zusammen sitzen und quatschen ...

Schnell mal Gruesse nach Deutschland schicken :-)
Das mit den Laternen klappte leider nicht so ganz - zwei blieben in den Bäumen hängen und die letzte haben wir uns dann gespart. Drei uebriggebliebene Raketen wurden dann noch abgeschossen - Donna nahm es ganz gelassen - Gott sei Dank. Mit Sekt anstossen und sich alles Gute wuenschen - schön!!!  Ein gelungener, gemuetlicher Jahresabschluss!!


Das neue Jahr bringt Besuch - im Februar haben sich meine Freundin Barbara sowie Vetter Klaus mit der lieben Betty angesagt.

Mit Barbara werde ich einen Tag nach Orbaden fahren und einen Wellnesstag geniessen.

Klaus möchte gerne mit den Langlaufskiern durch die Wälder ziehen. Dazu benötigt man ein bisschen Ausruestung. Haben wir ja alles hier und damit alles passt, wird ein deutscher Fuss aufgemalt und in Schweden teste ich, ob die Schuhe passen können .... einfach aber genial



Und wie man sieht - die Schuhe werden passen !! Und somit wird der Spass kommen :-)


Heute mussten Pellets gekauft und in den Keller geschafft werden. Ralf schleppt die Säcke - jeweils 16 kg - ans Kellerfenster. Da stehe ich, fange sie auf und stapele sie ordentlich auf.
Wir sind gespannt, wieviel wir durch unseren Kamin einsparen werden. Aber das können wir noch nicht sagen - sagt der "Finanzminister" Ralf ;-)



Immer ist irgendwas zu tun - und schön, dass wir das so gelassen angehen können als Rentner bzw. fast Rentner!!!


Dienstag, 16. Dezember 2014

Julmarknad på Skansen - Weihnachtsmarkt auf Skansen

es war einmal - ja so fangen schöne Märchen an. Und ein Märchentag sollte es werden.

Anke und ich


hatten beschlossen, uns in diesem Jahr den bekanntesten "Julmarknad" in Schweden anzuschauen. Und zwar in Stockholm und dort auf der Insel Skansen.
Ohne Männers, denn denen ist das ja soooo langweilig.


Und wer mich kennt, weiss, dass ich nicht unvorbereitet irgendwohin fahre. Nachdem also im Internet reichlich recherchiert war und wir uns den Freitag vor dem Luciafest ausgesucht hatten, wurde die Zugfahrt gebucht und am Freitagmorgen klingelte der Wecker um 5.00 h. Der Zug nach Stockholm war fuer 6.28 h gebucht.
Ralf war auserkoren, uns zum Bahnhof zu bringen. Anke wurde in Marmaverken abgeholt und wir waren puenktlich am Bahnhof. Ein Fruehstueck hatten wir auch eingepackt und wurde im Zug gemuetlich verspeist.
Der Zug kam auch puenktlich um 8.35 h in Stockholm an. Wir hatten noch ne Menge Zeit und beschlossen, dort bei "Starbucks" noch nen schönen Kaffee zu trinke und die ausgedruckten Pläne vom Weihnachtsmarkt zu erkunden um schon mal mit Vorfreude unsere Einkäufe zu planen. Auch unsere Billets fuer die "spårvagn" (Strassenbahn) besorgten wir uns schon mal und dann machten wir uns auf den Weg zu Starbucks. So frueh am Morgen war natuerlich schon einiges los und wir mussten uns wahrhaftig durch "Menschnmengen" schlagen. Doch trotz der ganzen Menschenmassen - die Welt ist so klein - tatsächlich trafen wir auf dem Bahnhof einen guten Bekannten, der schon auf dem Heimweg nach Hause ins Wochenende nach Söderhamn war.
Bei einem grossen leckeren Kaffee hatten wir uns viel zu erzählen und die Zeit ging schnell vorbei. Skansen sollte erst um 10.00 h öffnen.
Den Weg zur Strassenbahnhaltestelle auf dem Sergels torg, einem grossen Platz an dem auch das Kulturhaus und die kanadische Botschaft liegen, fanden wir auch und die Haltestelle ebenso.
Es ist schon ein Unterschied zwischen Söderhamn und Stockholm - auch am Morgen

Die Beleuchtung kommt natuerlich am Abend noch viel besser zur Geltung.

Die Bahn braucht ca. 15 Minuten und fährt mitten durch Stockholm auch am Wasser vorbei. Nun wissen wir auch, wo das ABBA Museum ist

Am Haupteingang von Skansen - das während des uebrigen Jahres auch gern besucht wird da es ein wundervolles Freilichtmuseum ist und einen eigenen kleinen Zoo beherbergt - lösten wir unsere Eintrittskarten. 100 kr pro Nase - am Wochenende sollte es 140 kr kosten. Na was wir fuer ein Glueck hatten 

Der Haupteingang zu Skansen
Hier sieht man im "Miniformat" die ganze Anlage

 und wir freuten uns immer mehr!!!  Komischer Weise kaum Andrang ??? OK am nächsten Tag war Lucia und das sollte hier wohl gross gefeiert werden.

Man kann nach oben gehen, wir wählten den bequemen Weg und fuhren mit der langen Rolltreppe nach oben.

erinnert einen an die Rolltreppe in Arlanda

die obere Eingangshalle
und hier steht tatsächlich "L(i)ucia" :-) und wartete auf uns
Wir machten uns also auf den Weg, den Weihnachtmarkt zu erobern. Zeit hatten wir reichlich, unser Zug nach Hause sollte erst um 18.30 h fahren.
Wir spazierten also drauf los und wurden immer skeptischer. Ringsherum keine der vielen Buden geöffnet???? Gaaanz wenige Besucher???? Hin und wieder huschten einige Frauen in historischer Bekleidung vorbei und irgendwann war ich soweit und fragte eine dieser netten Damen, wie es denn mit dem Julmarknad wäre, wann der denn öffnen wuerde???
Die Frau schaute mich ein wenig komisch an und antwortete ganz freundlich: "Julmarknad ist nur jeden Samstag und Sonntag!"     

So sahen unsere Gesichter aus, als wir das erfuhren. Menno - wie konnte das passieren. Ich habe mich so geärgert. Zumal auf einem der Ausdrucke ganz eindeutig steht:
das in der Blase heisst: "nimm einen Wochentag frei und komm her"
Davon hatte ich mich sehr wahrscheinlich irritieren lassen und habe alle anderen Texte schludrig gelesen.
Anke war ganz gelassen und meinte nur: "Ist doch nicht schlimm. Nun wissen wir das und können nächstes Jahr einen neuen Anlauf nehmen. Und dann kennen wir uns auch schon aus!!"
OK - also machten wir uns einen schönen Tag auf Skansen.

am Seehundbecken


eine Vorratskammer der Samen

Pause im "Kafe Pettisan"
 

In einer alten Scheune - auf schwedisch "Logan" - gabs dann doch noch ein bisschen Weihnachtsmarktstimung und Kleinigkeiten zu erstehen. Auch vor dem Haupteingang gibts eine Museumsbutik. Hier haben wir auch noch ein bisschen rum gestöbert um uns dann wieder auf den Weg in die Stadt zu machen.




Ach Schade ....
... es war noch nicht soo dunkel, dass man diese Beleuchtung richtig wahrnehmen konnte.


Dafuer aber die Elche und Tannenbäume auf dem Sergels torg 


 Und die schicke Deko am Vordach von "Åhlens", einem schönen, grossen Kaufhaus (das wir aber nur kurz frequentierten, da unser Fuesse schon ziemlich "rund" waren).

 

Dies ist die Fensterdekoration von "Åhlens"
Leider bekomme ich den Film nicht eingestellt    es ist ein bewegtes Wintermärchenland - ganz entzueckend!!!!

Wir haben uns dann wieder auf den Weg zum Bahnhof gemacht. Noch mal Kaffee trinken und den Tag revue passieren lassen.

Alles in Allem muss ich im Nachhinein sagen, dass es ganz gut war, dass KEIN Julmarknad war. Bei diesem Wetter - ohne Schnee - grau in grau. Seht selber, wie stimmungsvoll das bei Schnee ist Julmarknad i snö und darum freuen wir uns auf nächstes Jahr!!

Frohe Weihnachten allen meinen Lesern